. .

VitalFields intensiviert Kooperation mit Agrarberatern

VitalFields - die Ackerschlagkartei für Landwirte und ihre Berater

Foto: Monika Berlik, LMS

Vorteile des Beraterzugangs

Seit Anfang 2016 können Landwirte, die VitalFields nutzen, ihren Beratern optional Zugang zur Ackerschlagkartei gewähren. Die Freigabe kann für Teilbereiche und selektive Daten oder für die gesamte Schlagkartei erfolgen. Die Berater können so tagesaktuell auf Abläufe und Daten des Betriebes zugreifen, analysieren und ohne Zeitverlust direkt individuelle Empfehlungen aussprechen. Darüber hinaus kann der Berater verschiedene Betriebe seiner Mandanten miteinander vergleichen, zum Beispiel Produktionskosten, Aussaatzeitpunkte oder Erfolgskennzahlen, um etwa optimale Intensitäten herauszufinden.

LMS Agrarberatung startet Pilotprojekt mit VitalFields

Im Mai besuchte die LMS Agrarberatung GmbH, das größte Agrarberatungsunternehmen Mecklenburg-Vorpommerns, Sänna farms, einen landwirtschaftlichen Betrieb südlich von Tartu, Estland. Der Betrieb nutzt die Ackerschlagkartei von VitalFields. Hier wurde im vergangenen Jahr ein Pilotprojekt mit privaten estnischen Beratern auf der Datengrundlage der Schlagkartei von VitalFields durchgeführt. Durch das Projekt konnten 31 Euro pro Hektar eingespart werden (Details siehe Grafik anbei).

Als ein Ergebnis der Reise wurde eine Kooperation zwischen LMS und VitalFields vereinbart. Ein ähnliches Pilotprojekt wird nun mit einem landwirtschaftlichen Betrieb in Mecklenburg-Vorpommern, mit LMS als Beratungsunternehmen, durchgeführt.

Agrarberatung Nord nutzt VitalFields zur effizienteren Mandantenbetreuung

Seit März 2016 arbeitet der Pflanzenbauberater Hagen Koppe von der Agrar Beratung Nord e.V. (ABN) mit der Ackerschlagkartei VitalFields. Mit zwölf Fachberatern, rund 320 landwirtschaftlichen Mandanten mit einer Fläche von über 40.000 Hektar, sowie zahlreichen Biogas-Mandanten, gehört die ABN zu den großen neutralen und firmenunabhängigen Beratungseinrichtungen in der Region. Mittlerweile nutzen 13 von Koppes Mandanten die Ackerschlagkartei VitalFields. Die Betriebsgröße der teilnehmenden Landwirte liegt im Durchschnitt bei 201 Hektar. Alle Betriebe betreiben Ackerbau und Veredelung und liegen im nördlichen Schleswig-Holstein von der Marsch bis zum östlichen Hügelland.

Zu den Erfahrungen nach der ersten Saison meint Koppe: „Durch die intuitive Menüführung haben sich meine Mandanten sehr schnell in der Ackerschlagkartei zurechtgefunden. Bei Fragen war der kurze Draht zum Kundendienst, über Chat oder Telefon, beeindruckend schnell und hilfreich.“

„Ich kann selbst sehr viel effizienter arbeiten“, stellt Koppe fest. „Erstmals habe ich alle Betriebsdaten vorliegen und kann meine Mandanten schnell und individuell beraten, zum Beispiel ob die Düngung so passt. Bei uns ist organische Düngung ein Riesenthema. Da kann ich dann auf Wunsch mal kurz im System eines Mandanten nachsehen und ihm wertvolle Hinweise geben, ohne dass ich ihn treffen muss. Oder ich kann erkennen, ob jemand zwar die Kosten niedrig hält, dafür aber zu sehr im Ertrag runtergeht im Vergleich zu meinen anderen Mandanten“, so Koppe weiter.

Wo soll die Reise hingehen?

Im Juli trafen sich die aktiven VitalFields-Landwirte der Agrarberatung Nord mit den Entwicklern von VitalFields zum Erfahrungsaustausch. Für Berater Koppe steht eine weiter verbesserte Schwachstellenanalyse im Vordergrund. Für die Landwirte weitere Dateneingabemöglichkeiten und automatisierte Auswertungen. An diesen Dingen arbeiten Konstantin Hahlbrock und seine Kollegen von VitalFields mit Hochdruck, immer im engen Kontakt und Dialog mit den Nutzern.


;